Boardwalk

Sebastian Quacks Boardwalk lädt die Besucher:innen des Skulpturenparks Berlin_Zentrum auf einen spielerischen Rundgang durchs Quartier ein um unsere vorgeprägten Formen der Raumnutzung zu reflektieren. Bekannte Brettspiele wie Monopoly, Siedler von Catan und Spiel des Lebens bilden die Stationen des Parcours. Auf Stein gedruckt, teils mit Erde bedeckt und in den Boden eingegraben, scheint die Stadtlandschaft die Spiele in Besitz genommen zu haben. Die Spielanleitungen der Gesellschaftsspiele umgeht Quack und verbindet die Brettspiele stattdessen durch eigene Regeln. Alltägliche Gegenstände wie Steine oder Münzen ersetzen dabei Spielfiguren und Würfel. Durch das Vis-à-Vis der kodierten Welt der Brettspiele und der gelebten Stadt hinterfragt Boardwalk die Organisationsstruktur des urbanen Raums und verweist gleichzeitig auf den Mangel an Orten zur Begegnung und Interaktion im öffentlichen Stadtraum.

Boardwalk kann während der gesamten Ausstellungszeit erkundet werden. Die Anleitung des Künstlers kann im Daseins Zentrum abgeholt werden.



21. August 2021


18:45-19:30

Boardwalk  »

von Sebastian Quack


22. August 2021


18:30-19:15

Boardwalk  »

von Sebastian Quack


25. September 2021


18:00 - 19:00

Boardwalk  »

mit Sebastian Quack


26. September 2021


15:00 - 16:00

Boardwalk  »

mit Sebastian Quack



Sebastian Quack

Sebastian Quack arbeitet an der Schnittstelle von Spiel, Partizipation und urbaner Politik, als Künstler, Game-Designer und Kurator. Seine Projekte sind prozessorientiert und kooperativ. Er ist Gründungsmitglied des Netzwerks Invisible Playground, Leitet Trust in Play, European School of Urban Game Design und ist Mitbegründer von Drift Club, einer Plattform für zufällige Spaziergänge durch die Stadt. Quack realisierte Arbeiten u.a. mit Area/Code, Theater HAU Berlin, Oerol Festival, Victoria & Albert Museum, Metropolis Festival, Aichi Triennale, Urbane Künste Ruhr, Nuit Blanche Paris und Ensemble Modern. Sebastian Quack lebt in Berlin.